Konzertticket

Irgendwie passierte es schon vor fast unvorstellbar langer Zeit, dass sich eine Eintrittskarte für ein Konzert in meinen Geldbeutel verirrte. Während das bei mir schon lange zwischen Bits und Bytes in Vergessenheit geraten war, fand ich am Freitag urplötzlich eine Notiz an meinem Arbeitsplatz bezüglich dieses Konzerts.

Es fand sich auch ein guter Geist, der sich um ein Blumenbouquet und die entsprechende Motivation kümmerte. Schließlich gingen wir da heute hin und ich war dann doch angenehm überrascht. Eigentlich hieß es Stadthalle. Es war dann aber doch mehr eine Konzertsaal größerer Ordnung mit Metroanschluss.

Auch die Qualität der Musik hat sehr überzeugt. Auch wenn ich alleine mit den Komponisten (Shostakovich, Rachmaninoff und Brahms) etwas anfangen konnte, die Stücke waren mir doch gänzlich unbekannt. Darf man aber auch von so einem Banausen, wie mir, nicht erwarten.

Keine Ahnung, wo ich da dann im Endeffekt reingerutscht war. Was mich aber doch verwundert hatte, dass kein einziger Mensch zwischen den Sätzen applaudiert hat – ein gern gesehener ‚Fehler‘.

Dieser Beitrag wurde unter Japan, Leben veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.